From the Blog

David Schönheit

Wenn du den Verdacht hast, dass ein Freund, eine Freundin oder du selbst unter einer solchen Krankheit leidet, solltest du dringend Hilfe holen! Wende dich zum Beispiel an Eltern, Lehrer oder spezielle Hotlines. Weitere Informationen zu Essstörungen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung findest du hier.

Warum existiert dieses Verlangen nach einem perfekten Aussehen und macht ein schöner Körper den Menschen wirklich glücklich? Die vorliegende Arbeit soll beide Themengebiete miteinander verbinden, indem sie die Vermutung untersucht, dass Schönheit einen gewissen Stellenwert im Leben hat, da es das individuelle Glück beeinflusst.

Arroganz wird von vielen Menschen als unsympathisch aufgefasst, ebenso wie übertriebene Schüchternheit. Beim Selbstbewusstsein liegt das richtige Maß – wie so oft im Leben – irgendwo in der Mitte. Es ist daher wichtig, sich auch um sein inneres Wohlbefinden zu kümmern und sich selbst anzunehmen sowie lieben zu lernen.

Jede Berührung des Partners kann zur Qual werden, jede sexuelle Annäherung zu einer traumatischen Überwindung. Und das, obwohl sie keinesfalls eine bessere Berufsausbildung aufweisen können.

Dies steigert unmittelbar die Attraktivität, Sympathie und damit auch Schönheit eines Menschen. Sind unsere Vorstellungen von Schönheit tatsächlich völlig der Mode unterworfen?

Eine 2007 veröffentlichte Studie kam zu dem Ergebnis, dass die Einordnung von Personen als Mitglieder einer in-group die Wiedererkennung positiv beeinflusste unabhängig von der tatsächlichen Vertrautheit. Das in vier Phasen oder Schritte eingeteilte Modell wird von der WHO verwendet und propagiert.

Und auch auf anderen Lebensebenen zeigt sich Attraktivität als Vorteil. Denn vor Gericht werden schöne Menschen seltener verurteilt. Und wenn doch, dann fallen die Urteilssprüche häufig wesentlich milder aus als bei Menschen, die nicht dem Idealbild entsprechen. Seit der Moderne ist die Kategorie der „Schönheit“ auch für die Kunst kritisch angefochten. Das „Schöne“ ist nicht mehr der „Glanz der Wahrheit“, sondern im Gegenteil das „Schöngemachte“, „Geschmeichelte“ (siehe auch Idealisierung (Psychologie)) und daher „Unwahre“.

Jahrhundert eine Tendenz abgezeichnet, dass die Mode weniger enge Grenzen setzt, als dies in den Jahrhunderten zuvor der Fall war. Das eigene Aussehen ist gerade heute bis zu einem gewissen Grade eine Sache der Wahl. 1990 wieder wesentlich bunter geworden als zwischen ca. Jahrhundert eine eigene Mode für „Übergewichtige“. Jahrhundert setzte ein gewisses Interesse am Orient und an fremden Kulturen ein.

Have your say